Heimatwoche der Backnanger Böhmerwäldler

Vom 7. – 14. Juni - zum 8. Mal seit 1999 - verbrachten die Backnanger Böhmerwäldler eine Woche im Dreiländereck „Deutschland – Österreich – Tschechien". 26 Personen verschiedensten Alters trafen sich am Pfingst-Wochenende im „Haus der Böhmerwäldler" (Adolf-Webinger-Haus) in Lackenhäuser/Neureichenau auf der bayrischen Seite dieses Grenzgebiets, in dem man heutzutage ohne Kontrollen von einem Land in das andere wandern oder fahren kann. Das Haus ist dafür der ideale Ausgangspunkt. Es ist modern ausgestattet: 20 Zimmer mit Dusche/WC – 30 - 60 Betten. Es eignet sich auch hervorragend für Jugendgruppen und Schulklassen, als Bildungs- und Begegnungsstätte.

 

Heimatwoche2014Gruppe klein

 

Wir genossen wieder einmal schöne gemeinsame Tage. Küche und Heimleitung sorgten wie gewohnt für gutes Essen und einen angenehmen Aufenthalt. Bei schönstem Wetter wurden die Tage für die verschiedensten Wanderungen und Ausflüge genutzt. Nach dem Frühstück machten sich alle auf den Weg und pünktlich zum Abendessen war jeder wieder zurück. Eine Wanderung führte entlang den Ländergrenzen vom Dreisessel über das Dreiländereck zum romantischen Plöckensteiner See mit dem Adalbert-Stifter-Denkmal auf der 200 m hohen Seewand. Eine andere entlang des Schwarzenbergischen Holzschwemm-Kanals, der Böhmen mit Wien verbindet. Einige Ältere bezwangen auch den Bärenstein – einer von vielen schönen Aussichtspunkten, von dem aus man den großen Moldau-Stausee im Böhmerwald überblicken kann. Moldaublick, Alpenblick und Haidel wurden auch nicht ausgelassen. Die mitgereisten Böhmerwäldler besuchten natürlich auch ihre Heimatorte bzw. die der Vorfahren. Zum obligatorischen Ziel gehörte Krumau, das Zentrum Südböhmens mit seinem historischen Stadtzentrum (Weltkulturerbe) und dem prächtigen Schloss. Das Kloster Hohenfurth wurde mit einer Führung besichtigt, die Ruine Wittinghausen wurde „erobert" und die Donau bei Passau mit dem Schiff befahren. Alle waren dabei, als es auf den barrierefreien Baumwipfel-Pfad am Moldau-Stausee ging. Am Anfang und am Ende stand eine gemütliche Fahrt mit einer Sesselbahn. Einmal fuhr man sogar nach dem Abendessen noch gemeinsam auf den Dreiländerberg Dreisessel (1312 m) um von höchster Stelle den Sonnenuntergang zu genießen – ein sehr schönes Naturerlebnis, so „alleine" auf dem Berg. So gab es noch viele andere sehenswerte Ziele, die man hier aufführen könnte.

 

Heimatwoche2014Bärenstein Mobile

 

So schön wie die Tage waren dann auch die Abende. Man konnte fast immer gesellig im Freien beieinander sitzen und sich über das erlebte und andere Dinge unterhalten. An einem Abend konnte, wer wollte, schöne Geschenk-Schachteln basteln. An einem anderen Abend wurden Luftaufnahmen von Orten im Böhmerwald gezeigt; wie sie heute aussehen und wie sie nach dem 2. Weltkrieg aussahen. Viele Häuser – manchmal auch ganze Orte -, die überwiegend von Deutschen bewohnt wurden, gibt es heute nicht mehr. Am letzten Abend wurde noch das gesamte Haus besichtigt.

 

Wieder einmal ging eine schöne Woche mit vielen Erlebnissen zu Ende und für 2016 haben wir schon wieder reserviert. Unser besonderer Dank gilt Frau Hohenwarter, Marina und Uli Glaser.

 

Heimatwoche2014Basteln Mobile

Navigation

Wir verwenden Cookies um die Nutzung unserer Seite für Sie zu verbessern. Cookies, die für die grundlegende Verwendung der Seite notwendig sind, wurden gesetzt. Um mehr über die Verwendung von Cookies auf unserer Seite zu erfahren, beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Ich bin mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk